Matratzenschoner
Der Matratzenschoner liegt zwischen Lattenrost und Matratze oder oben auf der Matratze drauf. Dieser Schoner schont, wie der Name bereits aussagt, die Matratze, und zwar in diesem Fall vor Abnutzung und Schmutz und erhöht zeitgleich die Haltbarkeit der Matratze. Nicht zu verwechseln mit einer Matratzenauflage oder Matratzentopper.

Was ist ein Matratzenschoner?

Der Matratzenschoner befindet sich zwischen Lattenrost und Matratze und durch diese zusätzliche Lage, die aus robusten Materialien besteht, soll die Unterseite der Matratze durch den Abrieb durch den Lattenrost und vor einem Durchdrücken geschützt werden. Zudem sorgt der Schoner dafür, dass sich die Matratze nicht durch die Veränderung der Schlafposition durchscheuert. Das bedeutet, dass die Matratze länger hält und zusätzlich von unten noch vor Schmutz und Staub geschützt wird. Hinweis: Vor allem die empfindlicheren Kaltschaum- und Latexmatratzen sind vom Abrieb stärker gefährdet.

Ein Matratzenschoner „schont“ auch von oben. Es gibt auch Matratzenschoner, die von oben schützen. Diese bestehen aus einem dicht gewebten, zumeist sehr saugfähigen Material. Jede Matratze kann einen guten Schutz durch einen Matratzenschoner benötigen, denn dieser erhöht die Lebensdauer signifikant. Während des Schlafes verliert jeder Mensch Flüssigkeit und ohne den Matratzenschoner würde die Matratze sehr schnell mürbe werden. Das ist am Geruch der Matratze zu erkennen, in der sich sogar im schlimmsten Fall Schimmel bilden kann.

Aus diesem Grund werden bei bettlägerigen und inkontinenten Patienten wasserundurchlässige Matratzenschoner verwendet. Ebenso wie bei Verletzten mit der Gefahr von temporären Ausblutungen, denn dadurch werden die Hygieneverhältnisse deutlich verbessert und auch der Milbenbefall wird verhindert. Aber auch kerngesunde Menschen sollten auf einen Flüssigkeit absorbierenden, atmungsaktiven Matratzenschoner zugreifen, denn er sorgt für ein gesundes Schlafklima.

Worauf sollte beim Kauf von einem Matratzenschoner geachtet werden?

Wenn es um den Kauf eines Matratzenschoners geht, dann sollte man sich Gedanken machen, wofür diese benötigt wird: unter der Matratze oder oben drauf. Die Matratzenschoner, die zwischen Lattenrost und Matratze liegen, sind aus deutlich robusteren Material gefertigt, wobei es sich oft um Rosshaar oder Nadelfilz handelt. Dazu kommt, dass diese Matratzenschoner auch häufig dicker sind, als die Auflagen die auf der Matratze zum Einsatz kommen. Wenn es um die Auswahl geht, so ist die Befestigung ebenso wichtig, damit der Matratzenschoner fest auf dem Lattenrost liegt. Dazu werden entweder Gummibänder genutzt, die an dem Schoner angebracht sind oder aber dieser ist mit Noppen ausgestattet. Aber auch eine gute Material-Qualität ist unumgänglich sowie eine hochwertige Verarbeitung. Die Unterlage sollte so gefertigt sein, dass sie sich nur schwer abnutzen lässt. Hier sind Nadelfilz oder ein Materialmix aus Sisal, Jute und Polyester empfehlenswert ebenso wie Rosshaar. Für die Federkernmatratze eignet sich eher eine dicke Schaumstoffunterlage.

Ein Matratzenschoner der oben auf der Matratze zum Matratzenschutz angebracht wird, sollte saugfähig und atmungsaktiv sein. Auch ist eine gute Befestigung des Schoners ist wichtig, damit der Matratzenschoner nicht ständig verrutscht. Wenn im Schlaf der Matratzenschoner verrutscht ist der Matratzenschutz an der Stelle nicht mehr gewährleistet.

Die Pflege des Schoners

Matratzenschoner, die feucht und verunreinigt sind, sollten sofort abgezogen und gewaschen werden. Zumeist bestehen die Auflagen aus Materialien, die nicht nur in der Waschmaschine gereinigt werden können, sondern die auch in den Trockner gepackt werden können. Das ist auch bei Molton der Fall, der sogar bei 90 Grad waschbar ist. Damit der Matratzenschoner noch flauschiger und saugfähiger wird, ist es ratsam diese vor dem ersten Gebrauch einmal zu waschen. Eine Rheuma Auflage aus Schurwolle sollte allerdings ausschließlich mit Woll-Waschmittel in lauwarmem Wasser und in Handwäsche gereinigt werden, denn ansonsten läuft diese ein und verfilzt. Als Matratzen-Unterlage kommt oftmals Polyester Nadelfilz zum Einsatz und dieser ist bei 60 Grad in der Waschmaschine waschbar. Matratzenschoner aus Rosshaar hingegen können und dürfen nicht gewaschen werden, aber sie können abgesaugt oder mit einer Bürste gereinigt werden. Damit noch vorhandene Milben abgetötet werden, sollte der Matratzenschoner einfach im Winter draußen aufgehängt werden.