Eine der bekanntesten deutschen Bettenmarken in Deutschland ist Schlaraffia. Das Unternehmen sorgt bereits seit 1909 dafür, dass seine Kunden jeden Tag aufs Neue erholt und vital beginnen. Schlaraffia bietet modulare Schlafsysteme an, die für jede Anforderung bzw. für jedes Schlafbedürfnis eine individuell passende Lösung bieten.

Der Firmensitz befindet sich in Bochum und dort widmet man sich mit Leib und Seele dem Thema „Schlaf“. Es werden Matratzen entwickelt und Unterfederungen für jeden Schlaftyp – exclusiv für den deutschen Markt. Seit 1990 gehört Schlaraffia zum belgischen Recticel-Konzern, was das Unternehmen, nach eigenen Aussagen, noch leistungsfähiger macht, da dadurch modernste Produktionsanlagen und Testlabors für die Forschung & Fertigung zur Verfügung stehen, ebenso wie ein erstklassiges Qualitätsmanagement. Schlaraffia produziert aktuell eine Millionen Matratzen jährlich und belegt damit eindrucksvoll, dass man seit über 100 Jahren richtig mit Schlaraffia liegt.

Schlaraffia: haltbare Matratzen, was bereits das Logo aufzeigt

Die Schlaraffia Matratzen weisen eine enorme Haltbarkeit auf und das wird bereits durch das Logo erkennbar, denn dieses zeigt eine schwere Dampfwalze, die über eine Matratze fährt.

Das ist auch nicht verkehrt, denn die heutigen Matratzentests werden durchaus so durchgeführt. So wird von der Stiftung Warentest häufig erwähnt, dass die Matratzen einem Härtetest unterzogen werden, indem eine große Druckwalze diese „in die Mangel“ nimmt. Eine große Erleichterung ist immer dann gegeben, wenn die besagte Matratze diese Tortour unbeschadet übersteht. Seit den 1930er Jahren testet Schlaraffia seine Matratzen bereits nach dieser Art und Weise und daher kam man auf die Idee, dieses sinnbildlich in das Logo zu integrieren. Die Federkernmatratzen von Schlaraffia hielten bereits zu der Zeit eine 10-Tonnen-Walze unbeschadet aus.

Warum sind die Schlaraffia Matratzen so besonders?

Gegründet wurde die Traditionsmarke von dem deutschen Geschäftsmann Gustav Hüser und dem französischen Tüftler Jules Etot. Letzter ist im Übrigen der „Vater“ der Federkernmatratze und hat auch ein Patent darauf angemeldet. Diese Patentrechte konnte Hüser nutzen und baute darauf sein Unternehmen auf, dass 1910 den Namen „Schlaraffia“ auf Anregung des Matratzenverkäufers Carl Kritzmann erhielt. Heutzutage werden von dem Unternehmen nicht nur Schaumstoff- und Federkernmatratzen produziert, sondern drei Produktlinien:

  • Bultex®plus
  • SENSIPUR®plus
  • Taschenfederkern plus

Die Schlaraffia Matratzen im Test zeichnen sich besonders durch die viskoelastischen Auflagen und die Kombination von Federkernen mit Schaumstoffelementen aus, wie beispielsweise bei der Schlaraffia Viva Plus Aqua, die besonders viel Komfort bietet. Eine technologische Besonderheit ist im Bereich der Federkernmatratzen zu finden: die Übereinanderreihung von Taschenfederkernreihen in zwei Lagen.

Zudem wird von dem Traditionshersteller auch eine Gigant-Collection für schwergewichtige Menschen angeboten. Zu diesem Matratzen-Angebot gehören auch die Unterfederungen (Lattenroste), da auf diese Weise ein entsprechend hochwertiges Bettsystem entsteht. Weitere Besonderheiten sind die Gel-Elemente der Gel-Tec Collection, die Kindermatratzen und die Nackenstützen.

Schlaraffia Matratzen im Test

Schlaraffia Viva plus Aqua

Die Schlaraffia Viva plus Aqua wurde von den Warentestern der Stiftung Warentest mit der Gesamtnote „Gut/2,3“ bewertet und diese Bewertung stützt sich bei dieser Matratze auf alle untersuchten Eigenschaften sowie auf die Haltbarkeit. Diese Matratze ist für Menschen jeder Konstitution nutzbar – große wie kleine, schwere wie leichte Schläfer – und dabei spielt es auch keine Rolle ob eher auf der Seite oder dem Rücken geschlafen wird – es liegt sich stetig gleich gut.

Schlaraffia Bultex Active Care AC 400

Bei dieser Matratze handelt es sich um eine haltbare Kaltschaummatratze, die von der Stiftung Warentest das Gesamturteil “Gut/2,2” erhielt. Das ist auch nicht weiter verwunderlich, denn der Traditionshersteller hat bereits mehrere Testsiege bei den Warentestern eingefahren. Auch wir waren in unserem Test von der Schlaraffia Bultex Active Care AC 400 begeistert. Die Matratze weist sehr stark ausgeprägte Liegezonen auf und das empfinden viele Schläfer als sehr angenehm, vor allem diejenigen, die ihre Becken als zu breit und den Hintern als zu dick empfinden. Genau auf das reagiert diese Matratze und lässt durch die perfekte Zonierung auch diese Schläfer ruhig schlafen.

Schlaraffia Basic Moon

Bereits vor einigen Jahren testete die Stiftung Warentest die Schlaraffia Basic Moon 7 Matratze und beurteilte diese mit der Gesamtnote “Gut/2,1”. Das kommt bei den strengen Warentestern äußerst selten vor, zumindest in Bezug auf Matratzen. Die Basic Moon 7 ist eine Taschenfederkernmatratze, die eine ausgewogene gute Qualität bei mittlerer Härte bietet. Auch in unserem Test zeigte die Schlaraffia Matratze sehr gute Liegeeigenschaften und das besonders für die Seiten- und Rückenschläfer. Zudem punktete sie auch mit einem sehr guten Bezug und verdient damit auch unserer Meinung nach das Urteil „gut“.

Warum sind die Schlaraffia Matratzen stets zu empfehlen?

Die Schlaraffia Matratzen sind technologisch sehr ausgereift aufgrund der langen Firmengeschichte und decken alle Schlafbedürfnisse perfekt ab. Was die einzelnen Kaltschaum-Matratzentypen angeht, wie MULTI-, MAXI-, MEGA-, GIGA-, TERRA- und ULTRA-Plus, so weisen diese alle eine unterschiedliche Kernschnitttechnik auf, um so alle individuellen Schlafbedürfnisse befriedigen zu können. Ebenso differenziert und qualitativ hochwertig sind die Schlaraffia Federkernmatratzen.

Eine Gesamtübersicht über die Schlaraffia Matratzen Marken

Gigant

Dabei handelt es sich um eine Matratzen-Linie von Schlaraffia, die speziell für Personen mit hohem Körpergewicht. Die Unterfederung wird bei diesen Matratzen bedarfsgerecht konstruiert und die verwendeten Bauteile und Materialien sind für die hohen Belastungen bestens geeignet. Der Körper sind nicht zu tief in die Matratze ein und wird perfekt gestützt. Es werden die folgenden Varianten in der Gigant-Linie angeboten:

  • Gigant 400
  • Gigant 500
  • Gigant 30

GELTEX®

Bei den Linien Platin 200 bis Platin 240 TFK handelt es sich um ein Schlafsystem mit GELTEX® inside nach dem Sleep-Triangle Prinzip. Dieses verbindet Druckentlastung, Körperstütze und Atmungsaktivität miteinander.

Plus

Die Plus-Linie ist ein Alleskönner mit BULTEX®plus Komfort. Hierbei handelt es sich um einen außergewöhnlich leistungsfähigen Kaltschaum, der über eine offenporige Zellstruktur und einer elastischen anschmiegsamen Textur verfügt. Hier werden die Linien Maxi 16 – 220 und Viva Plus angeboten und das mit jeweils unterschiedlichen Raumgewichten.

Basic

Basic ist eine preiswerte Grundlinie für alle, die aktuell auf ihr Budget beim Matratzenkauf achten müssen oder wollen. Es werden in der Basis-Linie die Ausgaben Square 14 – 20 mit jeweils einem 7-Zonen-BULTEX®Kern angeboten und Twist 18 / 20 mit einem 7-Zonen-Taschenfederkern.

Goldline

Hier handelt es sich um die Premium-Linie, mit der ein „königlicher Komfort“ genossen werden kann, aufgrund einer Hightech-Konstruktion wie Doppel-Taschenfederkerne, Multizonen-Aufbau und der BULTEX®Technologie. Angeboten werden in dieser Linie die Varianten CARAT 600 und Palais.

Fazit

Alle Produkte von Schlaraffia bieten einen erhöhten Stützkomfort und lassen sich verwenden, ohne auch nur einen Hauch von einem Funktionsverlust zu bemerken. Zudem zeichnen sich die Matratzen durch ihr sehr angenehmes Schlafklima aus. Die Schläfer genießen auf den viskoelastischen Auflagen eine „schwebendes“ Liegegefühl. Unterm Strich macht die Summe aller Eigenschaften, die die Matratzen aufweisen die Schlaraffia Matratzen besonders empfehlenswert.